JOY SKILLS - TEIL 1

12.07.2023
Die besten Tage im Leben sind doch die, an denen wir einfach glĂŒcklich sind und uns die Sonne aus dem Arsch scheint! Stimmts? 😊

Wir alle wissen aber, dass das Leben nicht nur aus glĂŒcklichen Tagen oder Momenten besteht. Das Leben ist ein stĂ€ndiges Auf und Ab und manchmal auch ein Hin und Her.
Um diese "Auf und Ab's" und "Hin und Her's" besser wegstecken zu können, ist es von besonderem Vorteil, wenn wir ĂŒber eine solide, glĂŒckliche Grundstimmung verfĂŒgen! Wenn du deine "Joy Skills" trainierst, baust du sukzessive eine glĂŒckliche Grundstimmung auf!

"Soft Skills" ("weiche" FĂ€higkeiten) umschreiben grundsĂ€tzlich deine unterschiedlichen FĂ€higkeiten, Eigenschaften und Verhaltensweisen, mit dir selbst und anderen Menschen umzugehen. "Joy Skills" umfassen all jene Kompetenzen, die du fĂŒr ein glĂŒckliche und zufriedene Grundstimmung brauchst bzw. die du dir dafĂŒr aneignen kannst.

Hier kurz die 3 Arten der Skills:

· Persönliche Skills

· Soziale Skills

· Methodische Skills

Die wichtigsten Joy Skills nÀher betrachtet:

  • Persönliche Skills
    Hierzu gehören Skills, die sich auf dich selbst beziehen und Kompetenzen, um ĂŒber dich selbst oder deine Ziele im Klaren zu sein.


Die wichtigsten persönlichen Skills:

SELBSTBEWUSSTSEIN

SouverĂ€nes Auftreten, Selbstsichere Ausstrahlung, unabhĂ€ngiges Denken, geistige StĂ€rke, ĂŒberzeugt von den eigenen Kompetenzen, Vertrauen in die eigenen FĂ€higkeiten, entschlossen und beherzt – kurz: selbstbewusst.
In der Psychologie hat Selbstbewusstsein zwei Bedeutungen:
Die Eigenwahrnehmung: Das Bewusstsein darĂŒber, was man ist, fĂŒhlt, kann.
("Ich spiele gut Gitarre und spreche fließend Englisch.").
Die Eigenbewertung: Die Anerkennung der eigenen Talente und FĂ€higkeiten ("Darauf bin ich stolz.").


Warum ist das fĂŒr ein glĂŒckliches Leben wichtig?
Wer selbstbewusst ist, geht gelassener mit Konflikten und Konfrontationen um, traut sich mehr zu und ist in Folge auch meist erfolgreicher, strahlt unerschĂŒtterliche SouverĂ€nitĂ€t und tiefe Zufriedenheit aus und zieht fast mĂŒhelos private und berufliche Erfolge an.
Wer Vertrauen in seine FĂ€higkeiten hat, sich seiner StĂ€rken und QualitĂ€ten bewusst ist, sich selbst als wertvoll erachtet, der verliert Hemmungen und Ängste und gewinnt dafĂŒr stetig an Selbstbewusstsein und geistiger UnabhĂ€ngigkeit.

GESUNDES und ECHTES Selbstbewusstsein ist der SchlĂŒssel zur mentalen und emotionalen Freiheit. Es ist ein wesentlicher Bestandteil fĂŒr ein glĂŒckliches und erfĂŒlltes Leben.
Leider lÀsst sich gesundes Selbstbewusstsein heutzutage kaum mehr von narzisstischer Aufgeblasenheit, Arroganz und SelbstgefÀlligkeit unterscheiden.

Diese Menschen (es sind sehr viele!) tragen dieses scheinbar unerschĂŒtterliche Selbstbewusstsein vor sich her, bis hin zur Überheblichkeit oder auch Arroganz. Sie sind laut, auffĂ€llig, meistens aber auch ĂŒberaus charmant und durchaus beliebt. Sie werden beinahe als faszinierend wahrgenommen – zumindest so lange, bis man einen Blick hinter die Fassade werfen kann. Denn dieses scheinbar enorme Selbstbewusstsein verschleiert in Wahrheit nur die quĂ€lenden Minderwertigkeitskomplexe und den mangelnden Selbstwert. Solche Menschen sind von wahrem Selbstbewusstsein noch denkbar weit entfernt.
Selbstbewusstsein, das auf rein Ă€ußeren Faktoren, wie Beliebtheit, Erfolg, gutes Aussehen, Status, gutes Einkommen u.s.w. beruht, kann niemals ein "gesundes und echtes" Selbstbewusstsein sein.
Menschen mit wahrem Selbstbewusstsein sind oft unauffĂ€lliger, bescheidener, vielleicht sogar die "graue Maus" in der dunklen BĂŒro-Ecke. Sie stehen weniger im Mittelpunkt. Menschen mit einem gesunden Selbstbewusstsein buhlen nicht permanent nach Aufmerksamkeit und BestĂ€tigung. Sie kennen ihren eigenen Wert, gönnen allen anderen ihre Fortschritte und Erfolge und können sich mitfreuen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drĂ€ngen.
Wenn du ein GESUNDES und ECHTES Selbstbewusstsein hast, lĂ€sst dich vieles kalt. Du urteilst nicht ĂŒber andere Menschen, sondern bist dir bewusst, dass jeder sein PĂ€ckchen zu tragen hat. Du akzeptierst die Menschen mit ihren StĂ€rken und SchwĂ€chen. Schließlich weißt du, dass auch du selbst nicht perfekt bist! Als Person mit gesundem Selbstbewusstsein, begrĂŒĂŸt du andere Meinungen, kannst Kritik vertragen und fĂŒr dich konstruktiv nutzen. Du hörst gerne und interessiert zu und redest nur, wenn es Sinn macht. Du triffst wichtige Entscheidungen sofort. Du vergleichst dich nicht mit anderen und fokussierst dich auf deine StĂ€rken. Du freust dich ĂŒber Komplimente und gehst Konfrontationen und Herausforderungen beherzt an.

Was du tun kannst, um dein Selbstbewusstsein zu stÀrken:
Der erste wichtige Schritt zu mehr Selbstbewusstsein ist, sich selbst besser kennenzulernen
.

  • FĂŒhlst du dich in ungewohnten Situationen oft unwohl?
  • Hast du Angst davor, Fehler zu machen?
  • Sagst du immer deine Meinung?
  • VerdrĂ€ngst du Probleme?
  • FĂ€llt es dir schwer, "Nein" zu sagen?
  • Kannst du WĂŒnsche anderer abschlagen?
  • Bist du besonders harmoniebedĂŒrftig?
  • Hast du Bammel vor der Kritik anderer?
  • Fragst du dich, wie du bei anderen ankommst? Wie du auf sie wirkst?
  • Gehst du Konflikten aus dem Weg?
  • FĂ€llt es dir schwer, Ungerechtigkeiten anzusprechen?
  • Versuchst du es immer anderen recht zu machen?
  • Kannst du deine Belange/BedĂŒrfnisse durchsetzen?
  • Hast du hĂ€ufig Schuld- oder SchamgefĂŒhle?
  • Tust du dir schwer damit, den Augenkontakt zu halten?
  • Vergleichst du dich oft mit anderen Menschen?
  • Wartest du lieber ab, statt dich zu entscheiden/etwas zu unternehmen?
  • Hast du das GefĂŒhl, anderen unterlegen zu sein?

Erst auf Basis dieser Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstannahme kann das StÀrken deines Selbstbewusstseins folgen!

Stelle dich genau den Dingen, die dir ein unangenehmes GefĂŒhl bereiten.
Je öfter du NEIN zu anderen und dafĂŒr JA zu dir selbst sagst, desto schneller kannst du dein Selbstbewusstsein stĂ€rken!

Hab keine Angst, Fehler zu machen. Unsere Ängste sind in den allermeisten FĂ€llen völlig irrational! WIR ALLE MACHEN FEHLER! Sie sind eine Möglichkeit uns weiterzuentwickeln! Entscheidend ist, dass wir uns bewusst werden, wie es dazu kam, daraus lernen und es beim nĂ€chsten Mal besser machen! Ein Fehler bestimmt nicht deinen Wert als Person.

Löse Konflikte, triff wichtige Entscheidungen, fokussiere dich auf DEIN Leben und DEINE BedĂŒrfnisse.
Tritt fĂŒr dich sich selbst ein! Vertritt deine Interessen und schĂŒtze die, deiner Mitmenschen! Sage offen deine Meinung, gib deine Fehler zu und ĂŒbernimm Verantwortung fĂŒr deine Entscheidungen.

Vergleiche dich niemals mit anderen – du weißt nicht, wie es in ihrem INNEREN aussieht. Die stĂ€ndigen Vergleiche mit anderen richten enormen seelischen Schaden bei dir an und schĂŒren deine MinderwertigkeitsgefĂŒhle. Sie sind eine Kampfansage an unser Selbstbewusstsein!
Lerne stattdessen, dankbarer zu werden. Sei dankbar fĂŒr alles bereits Erreichte, fĂŒr besondere Freundschaften oder deine Gesundheit. Akzeptiere dich so wie du bist. 


Jeder Mensch ist wie er ist und jeder Mensch hat die Möglichkeit, das Beste aus seinem Leben und aus den gegebenen UmstÀnden zu machen!

Schenke dir selbst mehr WERTSCHÄTZUNG, ACHTSAMKEIT und DANKBARKEIT!

Gewinne mehr Vertrauen in die eigene Wahrnehmung. Wer du bist, was du (schaffen) kannst und vor allem willst.

Sei stolz auf die Dinge, die du bisher erreicht hast, und auf die Dinge, die du besonders gut kannst, schÀtze deine Talente, Begabungen und StÀrken!

Glaube an dich und an das Erreichen deiner Ziele!
Feiere deine Erfolge! Jeder Erfolg, egal wie groß oder klein, ist ein Beweis dafĂŒr, dass alles schaffen kannst. Sei stolz auf dich.

Achte darauf, dass du dich wohl fĂŒhlst – sowohl innerlich als auch Ă€ußerlich. Tu Dinge, die dich glĂŒcklich machen und die dir Kraft geben. Je wohler du dich fĂŒhlst und desto zufriedener du mit dir selbst bist, desto stĂ€rker wird dein Selbstbewusstsein.

Arbeite an deiner Körpersprache! Offene Haltung, breitbeinig mit festem Stand, direkter und anhaltender Blickkontakt, keine nervösen Gesten. Mit einer selbstbewussten Körperhaltung wirst du deine Wunder erleben 😉

Lache ĂŒber dich selbst! Nimm dich selbst nicht immer so ernst und versuche nicht, einen unfehlbaren Eindruck zu machen! Sei locker! Wenn du ĂŒber dich selbst lachen kannst, zeigst du großes Selbstbewusstsein! Außerdem zeugt es von großer Menschlichkeit und Offenheit, was sehr sympathisch macht 😊

Hör auf, Komplimente zu hinterfragen oder zu analysieren. Freue dich einfach darĂŒber. Ein aufrichtiges Kompliment von einer anderen Person kann dein Selbstbewusstsein enorm steigern, wenn du es auch annehmen kannst!
Mach dir auch selber Komplimente! (Am besten vor dem Spiegel 😊)

Nimm Kritik nicht persönlich! Sieh sie nicht als Angriff auf dich und deine Persönlichkeit, sondern als Chance zur Verbesserung und zu persönlichem Wachstum.

Umgib dich mit den richtigen Menschen! Wenn du in deinem Umfeld Menschen hast, denen du vertrauen kannst, die dich unterstĂŒtzen und fördern, wirst du immer gestĂŒtzt und gestĂ€rkt sein, weil du so nie das GefĂŒhl hast, alleine dazustehen. Menschen die dich schĂ€tzen, stĂ€rken dein Selbstbewusstsein.
Umgekehrt bedeutet das aber auch, unbedingt Abstand zu negativen Menschen zu halten, die dich runterziehen und dich stÀndig schlecht machen. In einem solchen Umfeld kann das Selbstbewusstsein nicht wachsen.

Wer weiß, wie wichtig er ist, braucht sich nicht mehr wichtig zu machen.
(Ernst Ferstl)



SELBSTREFLEXION

Selbstreflexion ist die FĂ€higkeit der bewussten Selbstwahrnehmung oder Selbstbeobachtung. Durch Selbstreflexion hinterfragen und analysieren wir unsere Gedanken, GefĂŒhle und unser Handeln, um mehr ĂŒber uns und unsere BeweggrĂŒnde herauszufinden, uns selbst besser zu verstehen und persönlich zu wachsen.
Beim Reflektieren beleuchten wir Gewohnheiten oder Verhaltensmuster und stellen uns Fragen wie:

Wer bin ich (wirklich)?
Und was zum Teufel, mache ich eigentlich hier? đŸ€Ș