Pusteblume

06.04.2023

Bevor die Pusteblume zur Pusteblume wird, ist sie alles andere als eine Pusteblume 😊

 Der Löwenzahn wĂ€chst bei uns ĂŒberall, selbst aus der kleinsten Spalte im Asphalt und trotzt dort jedem Wetter und anderen belastenden EinflĂŒssen. Seine besonderen Eigenschaften, wie die Resistenz, Unempfindlichkeit und unerschĂŒtterliche Widerstandskraft ĂŒbertragen sich auf all jene, die ihn fĂŒr sich zu nutzen wissen!
Es stecken viele heilsame KrÀfte in ihm, die mittlerweile selbst die Krebsforscher aufmerksam gemacht haben!

Die entwĂ€ssernde und leicht abfĂŒhrende Wirkung des Löwenzahns, dient der Reinigung der Nieren, besonders bei einer Neigung zur Bildung von Nierensteinen. Auch bei Leber- und Gallenbeschwerden wird das Kraut eingesetzt. In der Heilkunde gilt der Löwenzahn als stoffwechselanregende Universal-Entgiftungspflanze und ist somit der ideale Fastenbegleiter.
Selbst Gelenkschmerzen und Abnutzungserscheinungen an Gelenken und Bandscheiben können mit den heilsamen KrÀften des Löwenzahns behandelt werden.

Weitere Anwendung:
Allergien, Appetitlosigkeit, Arteriosklerose, Bronchitis, Ekzeme, Fieber, FrĂŒhjahrsmĂŒdigkeit, GallenschwĂ€che, Gallensteine, Gelenkerkrankungen, Gicht, HĂ€morrhoiden, Hautleiden, HĂŒhneraugen, Husten, Kopfschmerzen, LeberschwĂ€che, MagenschwĂ€che, Muskelkater, Nierensteine, Pickel, Rheuma, trockene und rissige Haut, Verstopfung, Verspannungen, Warzen, Wassersucht, Wechseljahrbeschwerden

Man sagt, dass die BlĂŒten des Löwenzahns das GemĂŒt erhellen, das Bewusstsein klĂ€ren und Zufriedenheit und Selbstachtung lehren.
Der Milchsaft in den StĂ€ngeln der LöwenzahnblĂŒte (gerade bei Ă€lteren Pflanzen) enthĂ€lt verstĂ€rkt Bitterstoffe, Harze und Triterpene. Beim Verzehr großer Mengen kann dies zu Magen-Darm-Beschwerden fĂŒhren.

Es ist ratsam, die jungen BlĂ€tter im FrĂŒhjahr zu sammeln, da diese weniger Bitterstoffe enthalten und schmackhafter sind! Die BlĂ€tter sind jedoch bis spĂ€t in den Herbst hinein nutzbar und stĂ€rken auch noch kurz vor dem Winter das Immunsystem. Sie enthalten besonders viel Vitamin C und Provitamin A.

Inhaltsstoffe:
Bitterstoffe, Cholin, Inulin, Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitamin A, Vitamin B2, Vitamin C
SekundÀre Pflanzenstoffe wie Triterpene, Flavonoide und Carotine, die einen wichtigen Einfluss auf eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen haben.

Es gibt viele leckere Rezepte und hilfreiche Anwendungstipps mit Löwenzahn im Internet – es lohnt sich, mal durchzustöbern 😊

Tipp fĂŒr NICHT-Hundehalter: Die BlĂ€tter nicht am Wegrand sammeln đŸ˜Ź  

Mehr Gesundheits- und WohlfĂŒhltipps, findest du in meinem Buch!