Die großartige Heilwirkung von SILBER

 

Es wird angenommen, dass Silber bereits im alten Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt wurde. Ebenso hatten die Griechen und Römer schon in der Antike, medizinische Verwendung dafür. Auch Perser, Inder und Chinesen nutzen die Wirkung von Silber. 

Paracelsus (1493-1541) setzte verarbeitetes Silberamalgam in Heil- Bädern ein, um Quecksilber aus dem Körper auszuleiten

Hildegard von Bingen (1098-1179), verwendete Silber als Heilmittel bei Verschleimung und Husten.

Konrad von Megenberg (14. Jh.) empfahl Silber – „verarbeitet zu Pulver, vermischt mit edlen Salben“ - u.a. bei Krätze, blutenden Hämorrhoiden und Stoffwechselschwäche.

Die Adeligen bewahrten Wasser und Nahrung (auch Milch behielt länger ihre Frische) in Silbertruhen auf und aßen ausschließlich mit Silberbesteck, von silbernen Tafeln.

Außerdem wurde Silber gegen böse Dämonen und Krankheiten eingesetzt. Geschabtes Silber wurde mit verschiedenen Pflanzen vermischt, um Tollwut, Wassersucht, Nasenbluten und viele andere Krankheiten zu heilen.

Zu Beginn des 20. Jh. wurde Silber von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und als erprobtes keimtötendes Mittel anerkannt.

Silber wirkt nicht nur vernichtend auf lebensfeindliche Formen, es unterstützt auch die Bildung lebensnotwendigen Gewebes. Es fördere in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent.

Kolloidales Silber vermag Krebszellen in normale Zellen zurück zu verwandeln.

Dr. Robert O. Becker

Autor des Buches „The Body Electric“

Der durchschnittliche Silberanteil im menschlichen Körper beträgt 0,001 Prozent. Dr. Becker behauptet, ein Absinken dieses Wertes sei verantwortlich für die Fehlfunktion des Immunsystems

Heute können wir die großartige Wirkung von Silber GANZ EINFACH für uns nutzen: 

mit „Silberwasser“ (kolloidales Silber)

Die Anwendung von Kolloidalem Silber ist sehr vielseitig!

- bei Augenerkrankungen (Entzündungen, Geschwüre)

- bei Atemwegserkrankungen (Heuschnupfen, Halsentzündung, Keuchhusten, Lungenentzündung, Nasenschleimhautentzündung, Rippenfellentzündung, Tuberkulose)

- zur Ausleitung von Quecksilber

- bei Hauterkrankungen (Akne, Furunkel, Hautpilzerkrankungen, Hauttuberkulose Herpes simplex, Herpes zoster, Impetigo (eitrige Hautinfektion), Ekzeme Entzündungen, Fußpilz, Nagelpilz, Geschwüre)

- bei Erkrankungen im Genitalbereich (Blasenentzündung, Gonorrhöe, Leukorrhöe, Nebenhodenentzündung, Prostatabeschwerden, Vaginale Pilzerkrankung)

- bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Durchfall, Gastritis, Salmonelleninfektion, Dickdarmentzündung)

Auch bei Allergien, Arthritis, Blutparasiten, Blutvergiftung, Borreliose, Brustfellentzündung, Chronische Müdigkeit CFS, Diabetes, Hepatitis, Infektionen, Insektenstiche, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Mundgeruch, Nagelpilz, Nervenschwäche, Neurasthenie, Neurodermitis, Ohrenerkrankungen, Pest, Pilzinfektionen, Rheuma, Ringelflechte, Schuppenflechte, Sepsis, Sonnenbrand, Syphilis, Tetanus, Typhus, Übelriechender Schweiß, Verbrennungen, Warzen, Wunde, Zahnbelag (Plaques), Zahnfleischschwund, Zahnfleischbluten und Zeckenbissen wurde Silberwasser bereits erfolgreich angewendet!

Kolloidales Silber ist herkömmlichen Antibiotika in Wirkung, Nebenwirkungsfreiheit und Kosten weit überlegen.

Die Autoren Kühni und von Holst (Kolloidales Silber: Das gesunde Antibiotikum für Mensch und Tier/ISBN: 978-3-03800-942-9, Kolloidales Silber als Medizin/ISBN-13: 978-3038002468) sind davon überzeugt, dass Silberkolloide auch „eine entscheidende Rolle für die geistige Entwicklung der Menschen in der heutigen Zeit spielen. Es scheint, dass Silber eine Substanz ist, die mit den vitalen Kräften des Lebens unmittelbar Verbindung aufnehmen kann. Wenn wir uns also vor Augen führen, dass der Informationsfluss im Körper, also die Kommunikation der Zellen untereinander, durch den Fluss der Elektronen erfolgt, so können wir vielleicht erahnen, was die Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit durch kolloidales Silber zu bewerkstelligen vermag. Jede Erkrankung ist ja auch eine Blockade des bioelektrischen Energieflusses. Werden durch das kolloidale Silber diese Blockaden aufgelöst, die Energien ausgerichtet und ins Gleichgewicht gebracht, kann der Heilungsprozess einsetzen." Silber kann die elektrischen und magnetischen Eigenschaften des Körpers beeinflussen. Es kann ein gestörtes elektrisches Potential wieder normalisieren.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Anwendungsbereiche bei TIEREN:

- Grippale Infekte, Infektionen und Endzündungen. (Einnahme)

- Pilzerkrankungen. (Einnahme und äußerliche Anwendung)

- Zahnfleischprobleme. (Einnahme)

- Alle Arten von Hautschäden, wie (Sommer)Ekzem, Milben, Ausschläge. (Einnahme und äußerliche Anwendung)

- Zur Desinfektion von Wunden. (Einnahme und äußerliche Anwendung)

- Bei allergischen Hautreaktionen und Juckreiz. (Einnahme und äußerliche Anwendung)

- Zur Behandlung von Mauke. (Einnahme und äußerliche Anwendung)

 

Anwendung:

- Das Silberwasser kann den Tieren zum Trinkwasser gegeben werden. Bei Hunden und Katzen empfiehlt sich eine Tagesdosis von 5 ml, bei Pferden eine Tagesdosis von 20 ml.

- Für Menschen reicht ein Teelöffel* täglich. Es empfiehlt sich, die Flüssigkeit nicht sofort herunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge zu behalten.

* Es sollten keinerlei Metalle oder Magnete mit dem Silberwasser in Verbindung kommen, da ansonsten das empfindliche elektrische Gleichgewicht des Kolloids durcheinandergebracht wird. Zur Einnahme also keinen Löffel oder Trinkgefäß aus Metall (HUNDESCHÜSSEL!!!) verwenden – stattdessen einen Löffel aus Kunststoff, Porzellan oder Holz, Wasserglas, Wasserschüssel.

- Zur äußerlichen Anwendung eignet sich eine Sprühflasche hervorragend.

Anwendungsdauer: 

- Innerlich: 4 Wochen.

- Äußerlich: Bis zu einer Verbesserung der Symptome.

Von einer prophylaktischen (vorbeugenden) oder gar dauerhaften Einnahme wird dringend ABGERATEN! In erster Linie ist unser Immunsystem für die Bekämpfung von Erregern zuständig – und das soll auch so bleiben. Diese Arbeit sollte nicht dauerhaft vom Silber übernommen werden!!

WICHTIGE HINWEISE:

- Silberwasser ist sehr lichtempfindlich und sollte deshalb immer dunkel (nicht im Kühlschrank) gelagert werden.

- Bei zu hoher Dosierung kann es anfangs zu Unverträglichkeitserscheinungen wie leichte Übelkeit, Schwächegefühl oder einfach ein flaues Gefühl im Bauch kommen. Allerdings verschwinden diese Erscheinungen sehr schnell, wenn man in den ersten 2-3 Tagen die Dosis reduziert

- Da durch Silberwasser die Erreger sehr rasch und massiv abgetötet werden, kann es zu einer starken Toxin-Freisetzung kommen (je nachdem wie stark der Körper vergiftet ist), was sich wiederum als Erstverschlimmerung darstellen kann: vorhandene Symptome können sich verstärken, es können auch Neue dazu kommen (Müdigkeit, leichter Schüttelfrost, leichte Störung der Darmflora). Hier wäre zuerst eine Entgiftungskur angeraten. Oder zumindest die Dosierung vorerst minimieren und gleichzeitig entgiften (zB. mit Chlorella).

Ich empfehle das Silberwasser von TOTA VI NATURAE!

Bildquellen: Pixabay, TOTA VI NATURAE

100ml Sprühflasche€ 8,90250ml Flasche€ 13,00100ml Sprühflasche plus 250ml Nachfüllflasche€ 22,80500ml Flasche€ 22,90

 

 

Elisabeth Wieden

* Dipl. Gesundheitspädagogin
* Kinesiologin nach KOPKIN®
* Humanenergetikerin
* Dipl. Fitness- und Aerobictrainerin

* Hunde-Vitalcoach
* Dipl. Tier-Kinesiologin u. Energetikerin
0660/ 7671510 mail@easy-going.co.at